Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Der Alpenraum liegt an der Rückseite eines Tiefdruckgebietes mit Zentrum über Osteuropa unter einer kalten, feuchten Nordströmung. Dieses Tief zieht nach Osten weiter. Die Höhenströmung dreht folglich auf Nordwest bis West und in diese ist am Mittwoch eine Warmfront und am Donnerstag eine Kaltfront eingelagert. Auf den Bergen der Alpennordseite geht die schneereiche Witterung weiter.



  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 30.11.2021

    Sehr windiges, zum Teil stürmisches Bergwetter! Immer noch liegen im Ostalpenraum sehr kalte Luftmassen, tagsüber kommt es aber langsam zu einer Milderung. Im Norden überwiegen die Wolken und es schneit zeitweise leicht bis mäßig stark. Nach einer kurzen Beruhigung bringt am Nachmittag und am Abend eine Warmfront an der gesamten Alpennordseite weitere Niederschläge, der Neuschnee wird dabei vom stürmischen Wind verfrachtet. Mit der Front steigt die Schneefallgrenze am Abend auf über 1000 Meter an. Sonniger im Süden abseits des Hauptkammes, kalter und starker Nordwind bleibt hier aber ein bestimmendes Element.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um -10 Grad
    2.000 m
    -8 bis -6 Grad
    Nullgradgrenze:
    um 1000 Meter.
    Wind:
    starker bis stürmischer Nordwestwind.
    Neuschnee:
    An der Alpennordseite 10 bis 20 cm Neuschnee. Im Süden schneefrei.
    Bemerkungen:
    keine.

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 30.11.2021

    Am Dienstag dominiert über weite Strecken sonniges, aber stark windiges Bergwetter. Der Tag beginnt klirrend kalt, tagsüber gelangen in der Höhe mildere Luftmassen in den Westalpenraum. Selbst im Norden zeigt sich der Himmel morgens oft aufgelockert, im Laufe des Vormittags zieht hier aber dichte Warmfrontbewölkung auf, vom Mont Blanc bis zu den Glarner Alpen verschlechtern sich die Sichten damit rasch. Mit starkem Wind ziehen am Nachmittag und Abend vor allem im Schweizer Nordalpenraum einige Schauer durch, die Schneefallgrenze steigt auf 800 bis 1000 m an.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -14 Grad
    3.000 m
    von -9 bis -4 Grad
    2.000 m
    von -3 bis 1 Grad
    Nullgradgrenze:
    800 bis 2100 m.
    Wind:
    starker, im Tagesverlauf stürmisch auflebender Wind aus dem Sektor Nordwest bis Nord.
    Neuschnee:
    tagsüber kein Neuschnee. Nachts auf Mittwoch im Norden 5 bis 10 cm Neuschnee.
    Bemerkungen:
    keine.
  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 30.11.2021

    Sehr windiges, zum Teil stürmisches Bergwetter! Immer noch liegen im Ostalpenraum sehr kalte Luftmassen, tagsüber kommt es aber langsam zu einer Milderung. Im Norden überwiegen die Wolken und es schneit zeitweise leicht bis mäßig stark. Nach einer kurzen Beruhigung bringt am Nachmittag und am Abend eine Warmfront an der gesamten Alpennordseite weitere Niederschläge, der Neuschnee wird dabei vom stürmischen Wind verfrachtet. Mit der Front steigt die Schneefallgrenze am Abend auf über 1000 Meter an. Sonniger im Süden abseits des Hauptkammes, kalter und starker Nordwind bleibt hier aber ein bestimmendes Element.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um -10 Grad
    2.000 m
    -8 bis -6 Grad
    Nullgradgrenze:
    um 1000 Meter.
    Wind:
    starker bis stürmischer Nordwestwind.
    Neuschnee:
    An der Alpennordseite 10 bis 20 cm Neuschnee. Im Süden schneefrei.
    Bemerkungen:
    keine.

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 30.11.2021

    Am Dienstag dominiert über weite Strecken sonniges, aber stark windiges Bergwetter. Der Tag beginnt klirrend kalt, tagsüber gelangen in der Höhe mildere Luftmassen in den Westalpenraum. Selbst im Norden zeigt sich der Himmel morgens oft aufgelockert, im Laufe des Vormittags zieht hier aber dichte Warmfrontbewölkung auf, vom Mont Blanc bis zu den Glarner Alpen verschlechtern sich die Sichten damit rasch. Mit starkem Wind ziehen am Nachmittag und Abend vor allem im Schweizer Nordalpenraum einige Schauer durch, die Schneefallgrenze steigt auf 800 bis 1000 m an.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -14 Grad
    3.000 m
    von -9 bis -4 Grad
    2.000 m
    von -3 bis 1 Grad
    Nullgradgrenze:
    800 bis 2100 m.
    Wind:
    starker, im Tagesverlauf stürmisch auflebender Wind aus dem Sektor Nordwest bis Nord.
    Neuschnee:
    tagsüber kein Neuschnee. Nachts auf Mittwoch im Norden 5 bis 10 cm Neuschnee.
    Bemerkungen:
    keine.
  • Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 01.12.2021

    Mit Zwischenhocheinfluss vorübergehende Wetterbesserung am Mittwoch. Am Morgen halten sich an der Alpennordseite noch dichte Restwolken, im Nordosten sind mitunter noch ein paar Schauer mit Schneeflocken bis 1200 Meter herab dabei. Die Wolken lockern im Laufe des Vormittags auf, dann dominieren für einige Stunden verbreitet Sonnenschein und gute Sichten. Im Süden von Beginn an freundlich. Dazu deutlich milder als zuletzt, in der Höhe um rund 10 Grad wärmer als tags zuvor. Der Wind dreht auf Südwest, er lässt im Vergleich zum Vortag zwar nach, bleibt in Kammlagen aber weiterhin kräftig. Zudem wird es entlang vom Hauptkamm kurzzeitig föhnig. Am Abend im Vorfeld einer Kaltfront neuerliche Eintrübung. Nullgradgrenze kurzzeitig auf 2000 Meter steigend.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 01.12.2021

    Am Mittwoch zeigt sich der Himmel zwischen Mont Blanc und Schweizer Voralpen oft noch dicht bewölkt, es bleibt aber überwiegend trocken. Auch wenn es hier nur kurze sonnige Auflockerungen gibt und weiterhin kompakte Wolkenfelder durchziehen, dürften zumindest meisten Gipfel vorübergehend frei von Nebel sein. Überall sonst überwiegt in der ersten Tageshälfte sonniges, später teils bewölktes Bergwetter. Dazu milder als zuletzt, die Nullgradgrenze steigt von Nord nach Süd auf 1200 m bis 2200 m. Am Nachmittag zieht von Nordwesten her allerdings schon die nächste Störungszone auf, von der Dauphine bis zum Alpennordhang geraten die Berge in dichte Wolken, hier beginnt es am Abend verbreitet zu schneien. Schneefallgrenze auf 800 Meter sinkend.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 02.12.2021

    Am Donnerstag Störungseinfluss und Nordströmung mit Zufuhr kalter Luft, es schneit bis in die Niederungen. Es ist sehr winterlich mit Schneefall und nennenswertem Neuschnee an der Alpennordseite wie auch im Süden. Am wenigsten schneit es von der Bernina über die Südtiroler Dolomiten bis zu den Osttiroler Bergen. Hier sind nachmittags Aufhellungen denkbar, sonst bleibt es oft nebelig trüb. Der Nordwind bleibt oft lebhaft bis stark. Nachts auf Freitag lässt der Schneefall überall vorübergehend nach.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 02.12.2021

    Zweigeteiltes Wetter am Donnerstag in den Westalpen. Von Norden her stecken die Berge in Nebel und von der Dauphinee bis in die Ostschweiz schneit es immer wieder, auch im Wallis zeitweise Schneefall. Es kommt zu nennenswert großen Neuschneemengen von rund einem halben Meter, in Staulagen entsprechend mehr. Nachlassender Schneefall erst nachts auf Freitag. Weiter nach Süden zu ist es trocken und mit Nordwind lockert es auf der französischen Seite südlich der Dauphinee und auf der gesamten italienischen Alpenseite auf. Es bleibt kalt, Nullgradgrenze nur um oder knapp über 1000 Meter.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 03.12.2021

    Die niederschlagsanfällige Wetterlage bleibt bestehen. Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag gibt es am Wochenende neuerlich Schneefall mit Schwerpunkt Nordweststaulagen. Begleitet wird der Schneefall immer von starken Winden aus West bis Nordwest. Wenig Schnee kommt in den südlichen Regionen der Westalpen an. Auch in der kommenden Woche stehen die Zeichen auf kaltes Winterwetter mit laufend Neuschneezuwachs aufgrund durchziehender atlantischer Störungen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 03.12.2021

    Die niederschlagsanfällige Wetterlage bleibt bestehen. Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag gibt es am Wochenende neuerlich Schneefall mit Schwerpunkt Nordweststaulagen. Begleitet wird der Schneefall immer von starken Winden aus West bis Nordwest. Wenig Schnee kommt in den südlichen Regionen der Westalpen an. Auch in der kommenden Woche stehen die Zeichen auf kaltes Winterwetter mit laufend Neuschneezuwachs aufgrund durchziehender atlantischer Störungen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 03.12.2021

    Die niederschlagsanfällige Wetterlage bleibt bestehen. Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag gibt es am Wochenende neuerlich Schneefall mit Schwerpunkt Nordweststaulagen. Begleitet wird der Schneefall immer von starken Winden aus West bis Nordwest. Wenig Schnee kommt in den südlichen Regionen der Westalpen an. Auch in der kommenden Woche stehen die Zeichen auf kaltes Winterwetter mit laufend Neuschneezuwachs aufgrund durchziehender atlantischer Störungen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 03.12.2021

    Die niederschlagsanfällige Wetterlage bleibt bestehen. Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag gibt es am Wochenende neuerlich Schneefall mit Schwerpunkt Nordweststaulagen. Begleitet wird der Schneefall immer von starken Winden aus West bis Nordwest. Wenig Schnee kommt in den südlichen Regionen der Westalpen an. Auch in der kommenden Woche stehen die Zeichen auf kaltes Winterwetter mit laufend Neuschneezuwachs aufgrund durchziehender atlantischer Störungen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 03.12.2021

    Die niederschlagsanfällige Wetterlage bleibt bestehen. Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag gibt es am Wochenende neuerlich Schneefall mit Schwerpunkt Nordweststaulagen. Begleitet wird der Schneefall immer von starken Winden aus West bis Nordwest. Wenig Schnee kommt in den südlichen Regionen der Westalpen an. Auch in der kommenden Woche stehen die Zeichen auf kaltes Winterwetter mit laufend Neuschneezuwachs aufgrund durchziehender atlantischer Störungen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 03.12.2021

    Die niederschlagsanfällige Wetterlage bleibt bestehen. Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag gibt es am Wochenende neuerlich Schneefall mit Schwerpunkt Nordweststaulagen. Begleitet wird der Schneefall immer von starken Winden aus West bis Nordwest. Wenig Schnee kommt in den südlichen Regionen der Westalpen an. Auch in der kommenden Woche stehen die Zeichen auf kaltes Winterwetter mit laufend Neuschneezuwachs aufgrund durchziehender atlantischer Störungen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 29.11.2021 um 11:09 Uhr. Nächste Aktualisierung am 30.11.2021 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: